Willkommen bei der Kreis Klever SPD

Der SPD-Unterbezirk Kreis Kleve ist räumlich identisch mit dem Gebiet des Kreises Kleve. Zum SPD Unterbezirk Kreis Kleve gehören 18 Ortsvereine und der Stadtverband Emmerich. Die Basis der Partei sind die Ortsvereine. Zur Zeit engagieren sich in der Kreis Klever SPD rund 1.500 Mitglieder. Informationen zu den Aktivitäten der Kreis Klever SPD, zu Ansprechpartnern und zu Aktivitäten finden Sie auf diesen Seiten.

Hier können Sie uns erreichen:
SPD Kreis Kleve, Wiesenstraße 31-33, 47533 Kleve, 02821/78100, ub.kleve(at)spd.de

 
 

26.04.2016 in Topartikel Unterbezirk

Newsletter SPD Kreis Kleve Ausgabe 4/2016

 

Hier finden Sie die Ausgabe 4/April 2016 des gemeinsamen Newsletters der SPD-Kreistagsfraktion und der SPD Kreis Kleve: http://www.spd-kreis-kleve.de/dl/SPD_Newsletter_April2016_Digital.pdf

U.a. findet ihr hier auch die 15 auf dem Parteitag "Fundament der SPD Kreis Kleve stärken" am 20. Februar beschlossenen Handlungsempfehlungen für die Ortsvereine und den Unterbezirk.

Gerne können Sie den Newsletter an Interesierte weitergeben.

 

22.05.2016 in Unterbezirk

Von gewonnenen Wahlen und erfolgreichen Projekten

 

Vorstand der SPD Kreis Kleve schließt Wahlperiode zufrieden ab

Der Vorstand der SPD Kreis Kleve kann auf erfolgreiche Zeiten zurück blicken: In der Wahlperiode  von 2014 bis 2016 ereigneten sich viele kleine und große Erfolge.

Zu den besten Momenten gehörten die Kommunal- und Bürgermeisterwahlen 2014 und 2015.

„Als ich 2014 als neuer Vorsitzender auf Barbara Hendricks gefolgt bin, hätte ich nicht zu träumen gewagt, dass sich der politische Kreis Kleve so verändern würde. Ich freue mich sehr, dass uns die Bürgerinnen und Bürger als SPD, aber auch zusammen mit anderen Parteien, so viel Vertrauen geschenkt haben, dass sich die Mehrheiten in den Räten, aber auch die Besetzung der Bürgermeisterstühle, so massiv geändert haben“, erläutert Norbert Killewald, Vorsitzender der SPD Kreis Kleve. Dafür dankt er neben seinem Vorstand auch den engagierten Mitgliedern vor Ort, die für einen neuen Politikstil gekämpft haben.

 

19.05.2016 in MdB und MdL

Barbara Hendricks besucht Abschlussklasse der Hanns-Dieter-Hüsch-Verbundschule

 

Im Februar waren die Schülerinnen und Schüler der 10 R der Hanns-Dieter-Hüsch-Verbundschule in Uedem mit ihrer Lehrerin Erika Stüven auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Dr. Barbara Hendricks zu Besuch in Berlin. Da damals leider kein Termin mit der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu Stande kam, nahm sie sich jetzt Zeit und besuchte die Jugendlichen vor Ort.

Bei dem ausführlichen Austausch ging es um vielseitige Themen. So fragten die Schüler nach den Aufgaben und dem Alltag einer Bundesministerin, aber auch nach aktuellen Themen wie der Sicherheit von Atomkraftwerken in Belgien. Barbara Hendricks nahm sich auch besonders viel Zeit mit allen Schülerinnen und Schülern über ihre Zukunftspläne und Berufswünsche zu sprechen.

 

19.05.2016 in MdB und MdL

Abschlussklassen der GHS Kevelaer empfingen Barbara Hendricks

 

Eine Abschlussfahrt nach Berlin – diese werden die Schülerinnen und Schüler Ende Mai auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Dr. Barbara Hendricks unternehmen. Viele politische Programmpunkte stehen auf der Tagesordnung, aber zum Beispiel auch ein Musicalbesuch.
Da Ende Mai leider kein Termin mit der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu Stande kommen kann, besuchte Hendricks die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld und nahm sich ausreichend Zeit für das Gespräch mit ihnen.

Diese stellten vielfältige Fragen: Sowohl der persönliche Lebensweg der Ministerin und Bundestagsabgeordneten, als auch Fragen zum Atomausstieg, zu Auskiesungen oder auch zur Speicherung von alternativen Energien kamen zur Sprache.

Am Ende gab es einen intensiven Austausch zu den beruflichen Vorstellungen der einzelnen Schüler. Barbara Hendricks stellte zufrieden fest, dass viele schon konkrete Vorstellungen und zum Beispiel einen festen Ausbildungsvertrag haben.

 

13.05.2016 in MdB und MdL

EU-Projekttag: Barbara Hendricks diskutierte mit Schülerinnen und Schülern vom Berufskolleg Geldern

 

Vor wenigen Tagen besuchte die Kreis Klever SPD Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks anlässlich des EU-Projekttages die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Geldern.  Diese waren bereits auf Einladung von Hendricks zu einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin eingeladen worden. Damals kam aber leider kein Termin mit der Bundesministerin zustande, sodass diese jetzt den Europatag nutzte, um ins Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern zu kommen.

Diese hatten sich gut vorbereitet und stellten Fragen zur Sicherheit der Atomkraftwerke in Belgien, zum Freihandelsabkommen TTiP oder zu der Zukunft von E-Autos.

Ebenso stellte die Ministerin da, wie wichtig demokratische Strukturen in Europa und die demokratische Grundrechte der Wahl und der Meinungsfreiheit.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

11.06.2016, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr Mitglieder gewinnen und binden
An alle Mitglieder der SPD Kreis Kleve Liebe Genossinnen und Genossen, das Thema des Seminars, was w …

18.06.2016 - 18.06.2016 UB-Parteitag mit Vorstandswahlen

24.06.2016, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Kreis Kleve

02.09.2016 - 02.09.2016 Kreiskonferenz

02.09.2016, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Kreis Kleve

Alle Termine

 

Mitglied werden

 

News von der NRWSPD

25.05.2016 00:00
Buchtipp: Mein Ortsverein.
1400 Ortsvereine hat die SPD allein in Nordrhein-Westfalen. Allein die Zahl zeigt: Die Vereine sind so unterschiedlich und vielfältig wie ihre Orte, Regionen und Mitglieder. Karsten Rudolph, Professor für Neuere und Neue Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum, wollte deshalb von bekannten SPD-Politikerinnen und Politikern wissen: Was waren Deine ersten Schritte im Ortsverein? Was ist Realität, was Mythos? Und welche Rolle hat die Vereinsdemokratie heute?

Auch Hannelore Kraft ist in Rudolphs neuem Buch "Mein Ortsverein" mit einem Buch erschienen. Hier ein Auszug:

"In die SPD bin ich 1994 eingetreten. Die Partei stand mir grundsätzlich schon vorher nahe. Ich kann jedoch nicht behaupten, dass ich mich in meiner Jugend besonders politisch engagiert hätte, allerdings war ich in der Schule in der Schülermitverwaltung aktiv. Während Ausbildung und Studium war ich einfach zu sehr beschäftigt. Ich musste nebenbei Geld verdienen und habe außerdem leidenschaftlich gern Sport gemacht.

Doch dann kam der Zeitpunkt, an dem ich mich für einen Beitritt entschied, weil ich mich über viele Dinge geärgert habe. Es gab keine Kita-Plätze, und der Fokus der Politik lag zu wenig auf kleinen und
mittleren Unternehmen. Hinzu kam, dass mich als Betriebsratsvorsitzende die zunehmenden sozialen Probleme beunruhigten. Also wollte ich selbst in die Politik, um Veränderungen zu erreichen.

Konkret eingetreten bin ich dann kurz vor den Kommunalwahlen 1994. Diese Wahl ist für die SPD in Mülheim verloren gegangen. Die Partei musste am Ende mit Verlusten von neun Prozent umgehen, und der neue Oberbürgermeister wurde von der CDU gestellt. Das war in dieser Art und Weise bis dato einmalig im Ruhrgebiet. Dieses Ergebnis zeichnete sich in den Tagen vor der Wahl bereits ab, da es um die amtierende Oberbürgermeisterin einen Skandal gab. Deshalb bot ich meine Unterstützung an. "Vielleicht könnt Ihr mich ja gebrauchen, wenn die Wahl verloren geht und wir neues Vertrauen aufbauen wollen", habe ich den Genossinnen und Genossen damals gesagt. (?)"

Das Ende dieser spannenden Erzählung und viele weiteren Geschichten von Hans-Jochen Vogel über Franz Müntefering bis hin zu Sigmar Gabriel gibt es im Buch zu lesen.

#Karsten Rudolph: Mein Ortsverein
Bestellbar bei: Projekt Verlag, 120 Seiten, Preis: 12 Euro.
ISBN 978-3-89733-390-1#

Seit sechs Jahren wird in NRW wieder sozialdemokratisch regiert. Mit Erfolg! Nordrhein-Westfalen ist heute gerechter und stärker als es noch 2010 war. Wir stehen für Fortschritt und Sicherheit. Hannelore Kraft und die NRWSPD sind die Stabilitätsanker der Politik in Nordrhein-Westfalen. Mit einer klaren Haltung und konkreten Konzepten, mit Zuversicht, Mut und Tatkraft, vor allem aber mit dem Ehrgeiz, es zu schaffen, gehen wir voran. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das zeigen auch die Zahlen und Fakten.