Header-Bild

Die Kreis Klever SPD

Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Kreis Kleve


Der Vorstand der Kreis Klever SPD

Hier finden Sie alle Vorstandsmitglieder der Kreis Klever SPD im Überblick; die Gewählten und die Beratenden. Einfach rechts weiterklicken.

Der UB-Vorstand leitet den Unterbezirk politisch und organisatorisch. Er wird alle zwei Jahre auf einem UB-Parteitag gewählt.

Der UB-Parteitag, der auch in Form einer Mitgliedervollversammlung stattfinden kann, setzt sich aus 120 in den Ortsvereinen gewählten Delegierten und den gewählten Mitgliedern des UB-Vorstandes zusammen. Er ist das höchste Organ der SPD im Unterbezirk. Der UB-Ausschuss und die Kreiskonfrenz unterstützen und begleiten die Arbeit des Unterbezirksvorstandes. Die Satzung des SPD-Unterbezirks Kreis Kleve finden Sie hier: http://www.spd-kreis-kleve.de/dl/160618_UBSatzung.pdf

Der SPD-Unterbezik ist räumlich identisch mit dem Gebiet des Kreises Kleve. Er ist in 18 Ortsvereine und den Stadtverband Emmerich unterteilt. Die einzelnen Ortsvereine und Ihre jeweilige Homepage finden Sie unter dem Button "Links".

Es gibt im Unterbezirk Kreis Kleve insgesamt 6 Arbeitsgemeinschaften, die Zielgruppenarbeit leisten und sich um besondere Themenschwerpunkte kümmern: Jusos, AsF, AG 60plus, AsG, AGS und Migration und Vielfalt. Die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften entnehmen Sie bitte dem Button "beratende" Vorstandsmitglieder.

Die SPD- Geschäftsstelle unterstützt die Arbeit der Kreis Klever SPD und der dazugehörigen Ortsvereine. Sie erreichen Lena Kamps (Geschäftsführerin) unter 02821- 78100 oder unter ub.kleve(at)spd.de

 

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

07.07.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstand SPD Kreis Kleve

11.07.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr UB-Ausschuss

01.09.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstand SPD Kreis Kleve

22.09.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Vorstand SPD Kreis Kleve

18.10.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr UB-Ausschuss

Alle Termine

 

Mitglied werden

 

Zur Frage einer möglichen Abstimmung im Deutschen Bundestag zur Gleichstellung von homosexuellen Paaren bei der Eheschließung erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD: Es ist Zeit für die "Ehe für alle". Und zwar jetzt. Wir müssen die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare endgültig beenden. Denn Familie ist da, wo Menschen Verantwortung füreinander übernehmen. Das gilt für alle Lebensformen,

Zum Koalitionsvertrag von CDU und FDP erklärt Daniela Jansen, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Nordrhein-Westfalen: